• anna

Vortragsreihe, Teil 2: AufWACHmoment, am 24. November 2022

Aktualisiert: 29. Nov.

ALLE PLÄTZE AUSGEBUCHT!

(Stand 22.11.2022)


Es gibt viele Themen, die die Menschen beschäftigen, in der Gesellschaft aber nicht oder nur ungenügend angesprochen werden.

Teil Zwei der Vortragsreihe von Deggendorf Miteinander e.V. behandelt eines dieser Themen: Globalpolitik und dessen Einflussnehmer.

Auftreten wird dieses mal der Künstler und Musiker Toni Bartl.

 

AUFWACHMOMENT


Der Künstler Toni Bartl, bekannt u.a. mit seinen Musikprojekten Knedl & Kraut, Alpin Drums und Alpen Sperrmüll, landete 2005 ungeahnterweise bei einem Auftritt mitten in einem Bilderberger-Treffen. Auf seine charmant-witzige Art wird er uns dieses Ereignis näher bringen, was es mit Ihm machte und den Abend musikalisch begleiten.


Die sagenumwobene Bilderberg-Konferenz ist ein privates seit 1954 jährlich unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfindendes internationales Gipfeltreffen von hochrangigen Entscheidungsträgern aus Wirtschaft, Politik, Forschung, Hochadel, Militär und Medien. Über die Gespräche wird traditionell völliges Stillschweigen bewahrt.

Der US-amerikanische Soziologe und Begründer der Machtstrukturforschung Charles Wright Mills kam zur Analyse, dass “Repräsentanten mächtiger Interessengruppen, die nur für eine kleine Minderheit sprechen, weit aktiver sind als die Mehrheit der Bürger, wenn es darum geht, das politische System für die eigenen Ziele einzuspannen.”


Mehr Informationen zu Toni Bartl gibt es auf seiner Webseite: www.toni-bartl.de.

 

Der Vortrag findet am 24. November 2022 statt.


Veranstaltungsort ist

Landgasthof Haus Kräh

Haslacherstraße 151

94469 Deggendorf


Beginn: 19.30 Uhr

Eintritt: frei (auf Spendenbasis)

Nicht mehr viele Plätze frei, bitte reservieren wenn ihr dabei dein wollt unter:

event@deg-mit.de oder über das Kontaktformular

 

Der Verein Deggendorf Miteinander e.V. steht für die Verbreitung von Wissen, eine lebhafte Diskussionskultur und offene Meinung. Dem Vortragenden steht es frei seinen Vortrag nach eigenem Ermessen zu gestalten solange der Inhalt von der Meinungsfreiheit gedeckt ist. Dies bedeutet nicht, dass der Inhalt zwangläufig die Meinung des Vereins oder seiner Mitglieder widerspiegelt.

256 Ansichten0 Kommentare